LLR begleitet Advanced Blockchain AG beim ersten öffentlichen Angebot von Aktien

Das öffentliche Angebot der Advanced Blockchain AG hatte ein Volumen von knapp einer Million Euro. Als eines der ersten öffentlichen Angebote wurde dabei die Möglichkeit genutzt, das Verfahren durch Verwendung eines eines Wertpapierinformationsblatt (WIB) anstelle eines Wertpapierprospekts deutlich zu vereinfachen.

LLR hat die Advanced Blockchain AG, Berlin, bei ihrem ersten öffentlichen Angebot von Aktien begleitet. Das öffentliche Angebot hatte ein Volumen von knapp einer Million Euro. Als eines der ersten öffentlichen Angebote wurde die seit Juli 2018 bestehende Erleichterung für Kleinemissionen nach dem novellierten Wertpapierprospektgesetz genutzt. Damit kann bei Emissionen mit einem Volumen von weniger als acht Millionen Euro anstelle eines Wertpapierprospekts ein verkürztes Wertpapierinformationsblatte verwendet werden. Bei Emissionen von unterhalb einer Million Euro ist dabei die ansonsten verpflichtende Einbeziehung eines Finanzdienstleisters für den Vertrieb entbehrlich. Dies gestattet eine deutlich schnellere und kostengünstigere Vorbereitung von öffentlichen Angeboten.

LLR berät regelmäßig kleine und mittelgroße Unternehmen bei öffentlichen Angeboten von Aktien und Anleihen, sowohl bei IPOs als auch bei Sekundäremissionen.

Die Advanced Blockchain AG ist ein führendes Unternehmen in der Beratung zu Digital Ledger Technologien, sowohl im Bereich klassischer Blockchains als auch zu alternativen Technologien wie dem Iota DAG-Tangle. Mit den Erlösen aus der Transaktion beabsichtigt die Advanced Blockchain AG neben dem Beratungsgeschäft auch in Software-as-a-service-Leistungen einzusteigen.

Federführend waren im Team von LLR Till Freyling (Finance) und Dr. Markus Linnerz (Corporate).

Ansprechpartner

Till Freyling
Tel.: +49 221 55400-130
E-Mail: till.freyling@llr.de