Sparda-Banken lagern mit LLR die IT-Dienstleistungen aus

Die Sparda-Banken West, Baden-Württemberg, Hessen, München, Nürnberg, Ostbayern und Augsburg haben ihre IT-Dienstleistungen in einer Kooperation mit Sopra Steria auf ein von beiden Seiten gehaltenes Joint Venture ausgelagert.

Die sieben genossenschaftlichen Institute und das internationale IT-Unternehmen Sopra Steria mit Konzernsitz in Paris (Sopra Steria SA) haben sich hierzu auf eine langfristige Partnerschaft bis 2032 verständigt.

Die derzeit im Sparda-Verband e.V. zusammengeschlossene Gruppe von insgesamt elf regionalen Genossenschaftsbanken mit der Marke „Sparda“ haben in Deutschland rund 6.000 Mitarbeiter in über 400 Filialen und betreuen ca. 3,6 Millionen Mitglieder. Die sieben an der Transaktion beteiligten Banken betreuen hiervon ca. 2,5 Millionen Kunden. Die Sparda-Banken sind als genossenschaftliche Banken Mitglied im BVR.

Sopra Steria ist ein europäischer Marktführer im Bereich der digitalen Transformation. Mit über 44.000 Mitarbeitern in mehr als 25 Ländern erzielte Sopra Steria im Jahr 2018 einen Umsatz von 4,1 Milliarden Euro.

Die Vereinbarungen zwischen den sieben Sparda-Banken und Sopra Steria enthalten unter anderem die komplexe Umstrukturierung des bislang genossenschaftlich organisierten Dienstleisters in ein marktorientiertes Unternehmen, die Übernahme der bisherigen Mitarbeiter der Sparda-Gesellschaften und die Übertragung der Technik und des Know-hows. Die Umsatz­erwartung des neuen Joint Ventures für die Vertragslaufzeit liegt bei mehr als einer Milliarde Euro.

Berater Sparda-Banken: Prof. Klaus Gennen (IT-Recht; Federführung); Till Freyling (Gesellschaftsrecht, M&A); Christoph Legerlotz (Arbeitsrecht), alle LLR Rechtsanwälte Köln

Berater Sopra Steria: Dr. Nils Krause (M&A, Federführung); Associates: Dr. Philipp Clemens und Dr. Jasper von Georg (beide M&A), Dr. Nico Brunotte (IT-Recht), alle DLA Piper Hamburg, Marcel Vorbeck (inhouse)

Die Sparda-Banken beauftragten LLR aufgrund einer Empfehlung aus dem Sparda-Verband, die ihrerseits auf einer Tätigkeit von Prof. Gennen im Zusammenhang mit der Beratung zur damaligen Etablierung des Online-Brokers der Sparkassenorganisation beruhte.

Ansprechpartner

Till Freyling
Tel.: +49 221 55400-130
E-Mail: till.freyling@llr.de
Klaus Gennen, Prof.
Tel.: +49 221 55400-170
E-Mail: klaus.gennen@llr.de
Christoph Legerlotz
Tel.: +49 221 55400-110
E-Mail: christoph.legerlotz@llr.de