Bastian Gierling

Fachanwalt für Verwaltungsrecht

Bastian Gierling studierte Rechtswissenschaften an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf. Während seines Studiums war er dort mehrere Jahre am Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Rechtstheorie und Rechtssoziologie von Prof. Dr. Martin Morlok sowie am Institut für Deutsches und Internationales Parteienrecht und Parteienforschung beschäftigt.

Seit 2008 ist Bastian Gierling als Rechtsanwalt zugelassen und seit 2012 Fachanwalt für Verwaltungsrecht. Bevor er 2016 in das Kölner Büro von LLR eintrat, war er acht Jahre als Rechtsanwalt in zwei großen wirtschaftsberatenden deutschen Sozietäten in Düsseldorf und Köln im Bereich des Öffentlichen Wirtschaftsrechts tätig.

Bastian Gierling berät in allen Fragen des Öffentlichen Wirtschaftsrechts, insbesondere im Öffentlichen Bau- und Planungsrecht, Umweltrecht, Vergaberecht und kommunalen Wirtschaftsrecht. Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit ist die Schaffung von Baurecht einschließlich der Begleitung der Genehmigungsverfahren für Unternehmen, Investoren und die öffentliche Hand zur Errichtung und Erweiterung von Unternehmensstandorten, Einzelhandels-, Wohnungsbau- sowie kommunalen Infrastrukturvorhaben. Im Vergaberecht berät er insbesondere öffentliche Auftraggeber und Bieter in europaweiten sowie nationalen Vergabeverfahren.

Bastian Gierling referiert regelmäßig für verschiedene Institutionen auf den Gebieten des Öffentlichen Baurechts sowie des Vergaberechts. Darüber hinaus ist er durch zahlreiche Veröffentlichungen in diesen Bereichen [u.a. als ständiger Autor in den Zeitschriften Immobilien & Baurecht(IBR), Vergabepraxis & -recht (VPR)] ausgewiesen.

Bastian Gierling ist Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft für Verwaltungsrecht im Deutschen Anwaltverein (Landesgruppe NRW), der Gesellschaft für Umweltrecht e.V. (GfU) sowie im Deutschen Vergabenetzwerk (DVNW).

Wenn Bastian Gierling nicht arbeitet, verbringt er als Familienvater und Ehemann die Zeit mit seiner Frau und seinen Kindern, trifft er seine Freunde und fährt mit dem Mountain-Bike durchs Bergische Land.

Publikationen

Die Corona-Pandemie als Rechtfertigung für die Durchführung eines Verhandlungsverfahrens ohne Teilnahmewettbewerb? (VK Bund, Beschl. v. 13.08.2020 – VK 1-54/20)

Zur Unternehmensgebundenheit von Zertifikaten im Bereich des Qualitäts- und Umweltmanagements (VK Bund, Beschl. v. 28.05.2020 VK 2-29/20)

Interessenkonflikt: Vorsicht bei der Doppelrolle von Beratern in Vergabeverfahren! (VK Berlin, Beschl. v. 08.07.2020 VK B 2-16/20)

Müssen grenzständige Balkone und Dachterrassen Abstandsflächen einhalten? Anm. zu OVG Rheinland-Pfalz, Beschluss vom 28.07.2020 - 8 B 10739/20

Die Form des Zuschlags – Zu Friktionen zwischen europäischem Vergaberecht und deutschem Kommunalrecht

Baugenehmigung ist öffentlich-rechtliche Unbedenklichkeitsbescheinigung! Anm. zu OVG Schleswig-Holstein, Beschluss vom 20.04.2020 - 1 MB 2/20

Schlechtes Benehmen ist noch keine "schwere Verfehlung"! Anm. zu Vergabekammer Sachsen, Beschluss vom 27.12.2019 – 1/VSK/037-19

Mehrjährige Nutzungsunterbrechung: Baugenehmigung unwirksam? Anm. zu OVG Sachsen, Beschluss vom 28.10.2019 – 1 B 7/19

Politische Willensbildung in der Coronakrise - Sind vir­tu­elle Par­tei­tage und Kan­di­da­ten­auf­stel­lungen unde­mo­k­ra­tisch?

Wer keinen Bauantrag stellt, muss mit einer Nutzungsuntersagung rechnen! Anm. zu OVG Sachsen-Anhalt, Beschluss vom 29.08.2019 - 2 M 85/19

Abweichende Vertragsbedingungen des Bieters führen nicht zwingend zum Angebotsausschluss! (BGH, Urt. v. 18.06.2019 – X ZR 86/17)

Sachkundige Personen als Mitglieder in Ausschüssen der Gemeindevertretungen

Information über beabsichtigte Zuschlagserteilung nicht nur im internen Bieterbereich! Anm. zu VK Südbayern, Beschluss vom 29.03.2019 - Z3-3-3194-1-07-03/19

Maß der baulichen Nutzung ist nicht nachbarschützend! Anm. zu OVG Schleswig-Holstein, Beschluss vom 11.04.2018 - 1 MB 2/18

Sachkundige Bürger/innen in den Ausschüssen der Kommune

In Mischgebieten darf Werbung gemacht werden! Anm. zu VGH Bayern, Urteil vom 14.09.2018 - 9 B 15.1278

Angebotswertung muss nachvollziehbar sein! Anm. zu VK Sachsen-Anhalt, Beschluss vom 15.03.2018 - 3 VK LSA 08/18

Festsetzungen des Maßes baulicher Nutzungen vermitteln keinen Nachbarschutz! Anm. zu OVG NRW, Beschluss vom 31.07.2017 - 7 A 830/16

Mehrfamilienhaus mit 3,5 m Abstand zur Grundstücksgrenze ist nicht rücksichtslos! Anm. zu VGH Bayern, Beschluss vom 20.12.2016 - 9 CS 16.2088

Einmal ungeeignet, immer ungeeignet? Anm. zu VK Sachsen-Anhalt, Beschluss vom 18.04.2016 - 3 VK LSA 04/16

Mischung von Dauer- und Erholungswohnen zulässig? Anm. zu OVG Mecklenburg-Vorpommern, Urteil vom 04.04.2017 - 3 K 58/16

Referenzleistung muss (nur) vergleichbar, nicht identisch sein! Anm. zu VK Bund, Beschluss vom 30.05.2017 - VK 2-46/17

Befreiung von Festsetzungen eines Bebauungsplans: Nachbarrechte verletzt? Anm. zu OVG Sachsen, Beschluss vom 05.04.2017 - 1 A 642/16

Wo liegen die Grenzen der Aufklärung? Anm. zu VK Südbayern, Beschluss vom 27.06.2016 - Z3-3-3194-1-65-12/15

Die Bindung an eine unangemessene Entschädigung für vorvertragliche Planungsleistungen kann nur durch Rüge und Nachprüfungsverfahren beseitigt werden! Anm. zu BGH, Urteil vom 19.04.2016 - X ZR 77/14

Kalkulationstabellen sind keine Kalkulationsvorgaben! Anm. zu VK Westfalen, Beschluss vom 27.10.2015 - VK 1-28/15

Bodenständige Solaranlagen zur Deckung des privaten Energiebedarfs sind im Außenbereich unzulässig! Anm. zu VGH Bayern, Beschluss vom 17.12.2015 - 1 ZB 14.2604

Bodenständige Solaranlagen zur Deckung des privaten Energiebedarfs sind im Außenbereich unzulässig! Anm. zu VGH Bayern, Beschluss vom 17.12.2015 - 1 ZB 14.2604

Übertragungsgeschäft gekündigt: Genehmigung zur Übertragung der Betriebsführung erlischt! Anm. zu BVerwG, Beschluss vom 06.10.2015 - 3 B 9.15

Was ist ein im Zusammenhang bebauter Ortsteil? Anm. zu OVG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 14.10.2015 - 2 B 12.14

Berechnungsmodus ist spätestens in den Vergabeunterlagen bekannt zu geben! Anm. zu VK Sachsen-Anhalt, Beschluss vom 14.09.2015 - 2 VK LSA 7/15

Kumulation nicht UVP-pflichtiger Vorhaben: Vorprüfung der Umweltverträglichkeit erforderlich! Anm. zu BVerwG, Urteil vom 18.06.2015 - 4 C 4.14

Wann entfalten festgesetzte Baugrenzen nachbarschützende Wirkung? Anm. zu OVG Niedersachsen, Beschluss vom 18.06.2015 - 1 ME 77/15

Trotz schweren Vergaberechtsverstoßes: Rückforderung nur bei Widerruf ex tunc!, Anm. zu VG Ansbach, Urteil vom 13.08.2014 - 4 K 13.00577

Vergaberechtsfehler schlagen auf Genehmigung zur Durchführung des Rettungsdienstes durch!, Anm. zu OVG Sachsen-Anhalt, Beschluss vom 18.03.2015 - 3 L 151/12

Gebietsübergreifenden Nachbarschutz gibt es nur durch das Gebot der Rücksichtnahme!, Anm. zu VGH Bayern, Beschluss vom 31.03.2015 - 9 CE 14.2854

Gebietsübergreifenden Nachbarschutz gibt es nur durch das Gebot der Rücksichtnahme!, Anm. zu VGH Bayern, Beschluss vom 31.03.2015 - 9 CE 14.2854

Verpflichtungserklärung zum Tarif- bzw. Mindestlohn ist kein Eignungsnachweis!, Anm. zu VK Westfalen, Beschluss vom 25.01.2015 - VK 18/14

Kalkulationsirrtum bei Abgabe eines Angebots gegenüber öffentlichem Auftraggeber (BGH, Urt. v. 11.11.2014 – X ZR 32/14)

Was sind "vergleichbare Leistungen"?, Anm. zu OLG Frankfurt, Beschluss vom 08.04.2014 - 11 Verg 1/14

Immobilien Asset Management - Aktive rechtliche Begleitung bei der Optimierung und Wertsteigerung der Immobilie - Die Symbiose von Gewerbemietrecht und Öffentlichem Baurecht

Genehmigung und Konzession sind eine Einheit: Folgen für den Rechtsschutz?, Anm. zu VG Halle, Beschluss vom 02.07.2014 - 1 B 200/14

Wann kommt einem Bauvorhaben abriegelnde bzw. erdrückende Wirkung zu? Anm. zu OVG Sachsen, Beschluss vom 04.08.2014 - 1 B 56/14

Die verspätete Einreichung des Teilnahmeantrags führt auch in VOF-Verfahren sowie bei überlanger Postlaufzeit zwingend zum Ausschluss! (VK Südbayern, Beschl. v. 07.07.2014 – Z3-3-3194-1-24-05/14)

Änderung der vorgegebenen Bauzeit = Nebenangebot = Angebotsausschluss, Anm. zu VK Nordbayern, Beschluss vom 11.06.2014 - 21.VK-3194-12/14

Wann steht dem Nachbarn ein Abwehranspruch gegen eine ungenehmigte Umnutzung zu? Anm. zu OVG NRW, Beschluss vom 26.11.2013 - 2 A 1227/13

Entsorgungskosten sind einzukalkulieren und Fragefristen sind einzuhalten! Anm. zu VK Bremen, Beschluss vom 20.03.2014 - 16 VK 1/14

Unklare Vergabeunterlagen gehen zu Lasten der Vergabestelle! Anm. zu VK Sachsen, Beschluss vom 27.09.2013 - 1/SVK/027-13

Leistung freihändig vergeben: Muss Zuwendung zurückgezahlt werden? Anm. zu VGH Baden-Württemberg, Urteil vom 17.10.2013 - 9 S 123/12

Erschließung: Mehr Spielraum für Kommunen

Erschließungsvertrag aufgrund von Vergaberechtsverstoß unwirksam? Anm. zu VG Augsburg, Urteil vom 13.06.2013 - 2 K 12.1237

"Teilverzicht" macht großflächigen Einkaufsmarkt nicht kleiner! Anm. zu OVG Sachsen, Beschluss vom 11.07.2013 - 1 B 350/13

Beiträge

Vergaberecht: Die Corona-Pandemie als Rechtfertigung für die Durchführung eines Verhandlungsverfahrens ohne Teilnahmewettbewerb? (VK Bund, Beschl. v. 13.08.2020 – VK 1-54/20)

Überblick über die wesentlichen Änderungen der Coronaschutzverordnung NRW mit Geltung ab dem 4., 7. und 9. Mai 2020

Zur Maskenpflicht und dem 1,5-Meter-Abstandsgebot in NRW ab dem 27. April 2020 und zur Frage des Bußgeldes

Überblick und Synopse zu den ab dem 20. April 2020 geltenden Änderungen der Coronaschutzverordnung NRW

Sind vir­tu­elle Par­tei­tage und Kan­di­da­ten­auf­stel­lungen unde­mo­k­ra­tisch?

Bundesverfassungsgericht lehnt Eilanträge gegen die bayerischen Regelungen zur Bekämpfung der Covid-19-Pandemie ab

CoronaSchVO NRW und Bußgeldkatalog

Auch die nur anteilige Vorgabe der HOAI als verbindliches Preisrecht für Planungsleistungen im Rahmen eines zuschlagsrelevanten Gesamthonorars verstößt gegen Europarecht! (Anmerkung zu VK Bund, Beschluss vom 30.08.2019 – VK 2-60/19)

HOAI, was nun? Anwendbar oder nicht anwendbar? - Ein Überblick über die ersten Gerichtsentscheidungen nach dem EuGH-Urteil zur Europarechtswidrigkeit der Mindest- und Höchstsätze!

EuGH erkärt die Mindest- und Höchsätze der HOAI für europarechtswidrig!

Kontakt

T +49 221 55400-210
F +49 221 55400-190
bastian.gierling@llr.de

Kanzleianschrift:
Mevissenstraße 15
D-50668 Köln

Google Maps